Unfallkasse Baden-Württemberg

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz von Angehörigen der Jugendfeuerwehren

Nach § 11 Abs. 1 des Feuerwehrgesetzes für Baden-Württemberg können auf Grund frei­williger Meld­ung als ehrenamtlich tätige Personen, die u. a. das 17. Lebensjahr vollendet haben, in die Gemeindefeuerwehr aufgenommen werden.

Für Personen unter 17 Jahren besteht gem. § 6 Abs. 1 des Feuerwehrgesetzes für Baden-Württem­berg die Möglichkeit eine Jugendfeuerwehr aufzustellen.

Da das Feuerwehrgesetz für Baden-Württemberg somit weder ein Mindestalter noch ein Höchst­alter für die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen in die Jugendabteilung vorsieht, ist eine Regelung des Mindest- und Höchstalters für den Eintritt in die Jugendfeuerwehr in der Feuerwehrsatzung zu empfehlen.

Die Frage, ab welchem Alter Kinder in die Jugendfeuerwehr einbezogen werden können, kann unsererseits nicht pauschal beantwortet werden.

Ausschlaggebend dafür ist die Prüfung und Feststellung der körperlichen und geistigen Eig­nung der Jugendlichen durch den zuständigen Jugendfeuerwehrwart, den Jugendausschuss oder ein anderes hierfür geeignetes Gremium.

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfall­versicherung bei der Unfallkasse Baden-Württemberg, wenn das in der Feuerwehrsatzung ge­regelte Eintrittsalter beachtet wurde und nach positiver Prüfung der geistigen und körper­lichen Voraussetzungen, die Jugendlichen offiziell in die Jugendfeuerwehr aufgenommen wurden.